bgverl Chir_Prax_LOGO1

capLeft

capRight

 

boxTopLeft

boxTopRight

Siegel_HP3

boxBottomLeft

boxBottomRight

 

 

Plexxon-Logo_2014_final_Farbe_klein

 

 

Bahnhofstraße 4a
26160 Bad Zwischenahn
Tel.: 04403 59594
Fax: 04403 1829
info@chirurgie-zwischenahn.de

 

 

Terminsprechstunden:
Mo.-Fr.: 9.00 - 12.00
und
16.00 - 18.00 Uhr
(außer Mittwochnachmittag)

Unfallbereit:
Mo.-Fr.: 8:00 - 18.00 Uhr

Terminabsprachen per E-mail sind leider nicht möglich.

 

 

 

 

 

Impressum

 

 

 

 

 

 

 

Wundzentrum - Wundmanagement

 

 

 

Ulcus_cruris

Von einer chronischen Wunde spricht man, wenn diese in einem Zeitraum von mehreren Wochen keine Heilungstendenz zeigt. Eine einheitliche Definition gibt es derzeit nicht. Chronische Wunden entstehen in der Regel durch Minderdurchblutung des Gewebes.

 

 

Chronische Wunden können zum Beispiel sein:

  • Ulcus cruris (Beingeschwüre) auf venöser und/oder arterieller Basis
  • Decubitus (Wundliegen)
  • Diabetisches Fußsyndrom (Geschwüre bei Zuckerkrankheit)
  • Geschwür bei Tumorerkrankung

 

 

Die Abheilung dieser Wunden ist meistens erheblich verzögert und kann sich über Jahre hinziehen. Ziel ist es, durch eine strukturierte Behandlung nach den Leitlinien z.B der AWMF (Arbeitsgemeinschaft der wissenschaftlichen medizinischen Fachgesellschaften) die Abheilungszeit deutlich zu verkürzen.

 

 

Seit dem 1.11.2010 besteht ein Vertrag mit der ÄGNW über die Versorgung Chronischer Wunden.Teilnehmende Krankenkasse im Rahmen dieser Integrierten Versorgung nach §140 a ff SGB V ist zur Zeit die hkk. Weitere Krankenkassen werden folgen.

 

 

Die Aufgabe der Chirurgischen Praxis als Wundzentrum besteht darin, die entsprechenden Patienten zu erfassen, die Ursache der chronischen Wunden zu klären und die passende Therapie einzuleiten. Das Verbandmaterial wird dabei vom Wundzentrum gestellt.

 

 

Mit der Etablierung dieser Versorgung werden insbesondere folgende Einzelziele verfolgt:

  • Verbesserung der Heilungsraten durch wundbezogene Differenzialdiagnostik und angepasste Kausal- und Lokaltherapie.
  • effizienter und effektiver Umgang mit modernen, häufig hochpreisigen Wundtherapeutika
  • Verringerung stationärer Aufenthalte
  • Nahtlose Fortsetzung der stationär / in den Wundzentren begonnenen Wundtherapie im ambulanten Bereich
  • Verbesserung der Lebensqualität (insbesondere ist hier die Verbesserung der Mobilität, Gewährleistung der sozialen Integration der zu Versorgenden, Leistung einer Schmerztherapie gemeint)
  • Qualitativ hochwertige Versorgung der chronischen Wunden durch den interdisziplinären Ansatz

 

 

 

 

 

footerCapLeft

[Home] [Team] [Leistungen] [Amb. Operieren] [Schwerpunkte] [Fußchirurgie] [Hernienchirurgie] [Wundzentrum] [Infos] [Kontakt]

footerCapRight