bgverl Chir_Prax_LOGO1

capLeft

capRight

 

boxTopLeft

boxTopRight

Siegel_HP3

boxBottomLeft

boxBottomRight

 

 

Plexxon-Logo_2014_final_Farbe_klein

 

 

Bahnhofstraße 4a
26160 Bad Zwischenahn
Tel.: 04403 59594
Fax: 04403 1829
info@chirurgie-zwischenahn.de

 

 

Terminsprechstunden:
Mo.-Fr.: 9.00 - 12.00
und
16.00 - 18.00 Uhr
(außer Mittwochnachmittag)

Unfallbereit:
Mo.-Fr.: 8:00 - 18.00 Uhr

Terminabsprachen per E-mail sind leider nicht möglich.

 

 

 

 

 

Impressum

 

 

 

 

 

 

Operative Versorgung von Leistenbrüchen

 

 

 

 

 

 

1. Nahtverfahren (Auswahl)

 

 

 

Hernioplastik nach Shouldice

Die Hernioplastik nach Shouldice gehört zu den Nahtverfahren und kommt bei der Operation von Leistenbrüchen zur Anwendung. Hierbei wird die Hinterwand des Leistenkanales schichtweise mit  Nähten stabilisiert. Dieses Nahtverfahren gilt als rezidivärmstes Verfahren ohne Kunststoffnetzeinbringung. Geeignet ist diese Methode bei medialen und lateralen Leistensbrüchen, vor allem aber bei jungen Patienten.

 

Minimal Repair

Das Minimal Repair kommt vor allen Dingen zur Behebung der Beschwerden im Rahmen der sogenannten Sportlerleiste, einem Nervenkompressionssyndrom der durch den Leistenkanal ziehenden Nerven, zur Anwendung. Hierbei wird die Hinterwand des Leistenkanales mit einem speziellen Nahtverfahren verstärkt.

 

 

 

2. Operationsverfahren mit Kunststoffnetzimplantation (Auswahl)

 

 

 

Hernioplastik nach Lichtenstein

Die Hernioplastik nach Lichtenstein gilt als Standardverfahren der Netzimplantationen. Diese Operationsmethode ist die am häufigsten durchgeführte konventionelle Operationsmethode zur Behebung des Leistenbruches. Hierbei wird ein Kunststoffnetz spannungsfrei auf die Hinterwand des Leistenkanales genäht. In der Folgezeit entwickelt sich hier eine feste Narbe. Diese Methode ist für alle Brüche geeignet.

e-class_PerFix-Light-Plug_1063x818px_07-2011

Plug Repair nach Millikan

Das Plug repair nach Millikan gehört zu den dreidimensionalen Versorgungsmöglichkeiten von Leistenbrüchen. Hierbei wird ein kegelförmliches Kunststoffnetz vor das Bauchfell gebracht. Das Kunststoffnetz kann sich hier schirmartig durch eine spezielle Fixation ausbreiten. Desweiteren wird zusätzlich ein Onlay-Patch zur Verstärkung der Leistenkanalhhinterwand eingebracht. Das Plug Repair wird bei uns häufig bei lateralen Leistenbrüchen oder kleineren medialen Brüchen, sowie bei Schenkelhernien eingesetzt. Es gilt als relativ schmerzarmes und einfaches Verfahren.

 

Hernioplastik nach Gilbert

Die Hernioplastik nach Gilbert gehört zu den neueren Verfahren zur Reparation des Leistenbruches. Hierbei wird ein Ultrapro Hernie System (UHS) ebenfalls im Sinne eines dreidimensionalen Verfahrens implantiert. Dieses Verfahren eignet sich vor allem bei großen Leistenhernien und Kombinationshernien. Auch dieses Verfahren gilt als schmerzarmes Verfahren.

 

 

 

Wie ist die Nachbehandlung?

Noch am Tag der Operation dürfen Sie aufstehen und je nach Befinden umherlaufen. Bei Unsicherheit bitten Sie das medizinische Fachpersonal um Hilfe.

Tragen Sie in den ersten acht Tagen eine eng anliegende Unterhose (Slip) zur Vorbeugung von Schwellungszuständen.

48 Stunden nach der Operation können Sie wieder ein kurzes Duschbad nehmen. Nach dem Duschen tupfen Sie die Wunde mit einem sauberen Handtuch ab. Anschließend versorgen Sie die Wunde mit einem frischen Pflaster. Sichtbares Nahtmaterial kann nach einer Woche entfernt werden.

Für zwei Wochen sollte auf schwere körperliche Arbeit sowie das Heben von mehr als 10 kg verzichtet werden. Je nach Tätigkeit ist die Arbeitsfähigkeit nach zwei bis drei Wochen gegeben. Aufgrund schmerzbedingter Reaktionsverzögerungen empfehlen wir das selbständige Steuern eines Kfz erst ab dem zehnten Tag nach der Operation, sofern keine Schmerzen im Operationsgebiet bestehen.

In Abhängigkeit von der hierbei auftretenden Belastung geben wir folgende Empfehlung:

  • Ab der 2.-3. Woche nach der Operaton: leichte Sportarten (z.B. Wandern, Schwimmen)
  • Ab der 3. Woche nach der Operation: mittelschwere Sportarten (z.B. Radfahren, Joggen)
  • Ab der 5. Woche nach der Operation: alle Ballspiele (Fußball, Tennis, Golf, Leistungssport)

Die Thromboseprophylaxe sollte etwa 10 Tage weitergeführt werden.

 

 

footerCapLeft

[Home] [Team] [Leistungen] [Amb. Operieren] [Schwerpunkte] [Fußchirurgie] [Hernienchirurgie] [Wundzentrum] [Infos] [Kontakt]

footerCapRight